Jandia – Urlaubsparadies in Fuerteventuras Süden

with Keine Kommentare
Jandia - Urlaubsparadies in Fuerteventuras Süden
Jandia – Urlaubsparadies in Fuerteventuras Süden
Die Halbinsel Jandia ist vielleicht nicht jedem sofort ein Begriff, aber Fuerteventura sicher schon.

Die Halbinsel im Süden von Fuerteventura ist ein beliebtes Urlaubsziel und kann besonders mit tollen Stränden, unberührter Natur und interessanten Sehenswürdigkeiten begeistern.

Jandia – das Urlaubsparadies

Jandia liegt ganz im Süden von Fuerteventura und wenn man sich die Karte der Insel anschaut, dann wirkt Jandia nicht wirklich wie eine Halbinsel. Aber an der schmallsten Stelle ist Fuerteventura nur 5 km breit und genau dort, an der Istmo de la Pared, beginnt die Halbinsel.

Jedes Jahr fliegen Millionen Urlauber auf die Kanaren und nicht wenige zieht es immer wieder nach Jandia. Schließlich ist der Süden Fuerteventuras sehr bekannt für seine Sandstrände und natürlich auch das angenehme Urlaubswetter fast über das gesamte Jahr.

 

Strände für die perfekte Erholung

Playa de Jandia
Playa de Jandia
Die Playa de Jandia (auch Playa del Matorral) ist sicher einer der bekanntesten Strände auf Fuerteventura und der südlichste.

Hier findet man kilometelang feinsten Sand und der Strand ist auch oft mehrere hundert Meter tief. Das sorgt dafür, dass auch an gut besuchten Tagen kein Gedränge herrscht. An den Stränden von Jandia gibt es übrigens viele FFK-Bereiche.

Im Süden endet der Strand in Morro Jable, einem Fischerdorf mit gerade mal rund 2.000 Einwohnern.

Aber natürlich gibt es hier im Süden auch ein Megne Hotelanlagen, die in Sichtweite des Strandes gebaut sind. Im Gegensatz zu Gran Canaria ist es aber noch sehr erträglich und neben der Einkaufstraße locken Restaurants in der Altstadt die Besucher an.

Neben tollem Sand und schönem Wasser bieten sich auch für Surfer viele Möglichkeiten. Gerade an den westlichen Stränden sorgen hohe Wellen für sehr gute Surfbedingungen. An solche Stränden ist dann auch gekennzeichnet, ob das Baden erlaubt ist oder nicht.

Surfer an den Stränden von Jandia

Orte, Sehenswürdigkeiten und Natur

Neben den vielen Stränden gibt es auf der Halbinsel aber noch mehr zu sehen und zu erleben.

So kann man z.B. in Morro Jable einkaufen gehen oder in Costa Calma durch die Altstadt schlendern. Da Fuerteventura nicht sehr groß ist, ist man mit dem Bus oder dem Mietwagen zudem sehr schnell z.B. in Betancuria, der alten Inselhauptstadt oder auch im Oasis Park, dem größten Tierpark der Kanaren.

Weiter im Süden kann man dagegen im Naturschutzgebiet Punta de Jandia mit dem Jeep oder zu Fuß unterwegs sein. Eine einmalige Naturkulissen wird einem dort geboten.

Sehr positiv sind mir dabei die Straßen auf Fuerteventura in Erinnerung. Kaum Verkehr, aber dafür sehr gut ausgebaute Strecken sorgen dafür, dass man sehr schnell überall hinkommt.

Jandia – Immer eine Reise wert

Jandia haben wir nun schon des öfteren als Urlauber besucht und sicher werden wir bald mal wieder dorthin reisen.

Sehr angenehmes Urlaubswetter, keine überlaufenen Strände und freundliche Menschen sorgen dafür, dass man sich dort wohlfühlt.

Deine Gedanken zu diesem Thema